TSG und Luca Werner einigen sich auf vorzeitige Vertragsauflösung

TSG Webteam | 29.05.20
Die Wege von Luca Werner und der TSG trennen sich. Der eigentlich bis Sommer 2021 laufende Vertrag wird vorzeitig im beiderseitigen Einvernehmen zum Monatsende aufgelöst.

„In guten und langen Gesprächen haben wir uns in den letzten Tagen und Wochen intensiv mit Luca über die weitere Zusammenarbeit und die gegenseitigen Vorstellungen ausgetauscht. Letztendlich sind wir gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, den bestehenden Vertrag vorzeitig aufzulösen. Luca ist ein super Typ mit tollem Charakter und es fiel uns nicht leicht den bestehenden Vertrag vorzeitig aufzulösen. Doch am Ende des Tages muss es für beide Seiten passen. Wir bedanken uns recht herzlich für Lucas Einsatz und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute!”, so TSG-Geschäftsführer Christian Sprdlik.

Luca Werner kam vor der Saison vom TuS Spenge und wird sich zukünftig den Sportfreunden aus Loxten anschließen.

Daniel Meyer beendet seine Karriere

TSG Webteam | 08.05.20
TSG-Urgestein Daniel Meyer beendet nach insgesamt 13 Jahren im TSG-Trikot seine Karriere. Der 33-jährige Linksaußen war vor der Saison zu seinem Heimatverein zurückgekehrt.

„Ich hatte mir für dieses Jahr viel vorgenommen und nach anfänglichen Problemen mit der Achillessehne in der Vorbereitung lief es ganz gut. Dann habe ich mir Anfang Oktober im Spiel gegen Soest mehrere Rippen gebrochen. Das war wirklich sehr langwierig und danach habe ich nicht mehr richtig reingefunden. Aufgrund von Corona habe ich jetzt leider auch nicht mehr die Möglichkeit dazu. Trotzdem war es ein tolles Jahr und bin froh, dass ich nochmal in der Heimat spielen konnte!”, schaut Meyer auf seine letzte Saison zurück.

Mit 15 kam Daniel Meyer zur TSG und wechselte 2007 aus der Jugend direkt in das Oberligateam. 2009 war Daniel Teil des Meisterteams mit anschließendem Aufstieg in die Regionalliga. Es folgten weitere fünf Jahre für die TSG in der 3. Liga und Oberliga. Nach dem Wechsel in den Bielefelder Norden und vier Spielzeiten im Trikot des TuS 97 Bi-Jöllenbeck kam Daniel noch einmal zur TSG zurück und stemmte in der vergangenen Saison die Dreifachbelastung aus Familie, Beruf und Handball.

Daniels langjähriger Mitspieler und aktueller Co-Trainer Carl-Moritz Wagner schätzt Meyers Verdienste für die TSG: „Mit Daniel verlässt uns ein Spieler, der auf eine sehr lange Vergangenheit mit der TSG zurückblicken kann. Über viele Jahre hinweg war er fester Bestandteil der TSG-Familie, neben und auf dem Spielfeld. Die Entscheidung, die Handballschuhe an den Nagel zu hängen, kann ich bei seiner Belastung im Beruf und mit zwei kleinen Kindern zu Hause absolut nachvollziehen. Mit Blick auf die aktuelle Situation rund um das Corona-Virus hätte ich ihm ein anderes Ende seiner Laufbahn gewünscht, aber es wird ganz sicher in Zukunft eine Gelegenheit geben, auf sein Karriereende anzustoßen.”

Daniel Meyer belegt mit 747 Toren in 212 Spielen Platz 5 der ewigen TSG-Torschützenliste und sogar Platz 1 mit 214 verwandelten 7-Metern! In der laufenden Saison zeigte er mit perfekten 10/10 7-Metern einmal mehr seine überragende Qualität vom Strich.

„Dass Daniel aufhört ist mehr als schade. Er ist ein überragender Typ und hat der Mannschaft in dieser Saison richtig gutgetan. Daniel war lange Jahre eins der Gesichter der TSG und dass er seine Karriere jetzt auch im TSG-Trikot beendet ist eine tolle Geschichte. Er sieht die TSG mittlerweile als seinen Heimatverein und wird von jedem in der Halle erkannt. Das ist mit Sicherheit auch noch so, wenn er in Zukunft die Seidensticker Halle besucht”, so TSG-Geschäftsführer Christian Sprdlik.

TSG-Trainer Leif Anton freut sich auf ein Wiedersehen in der Halle: „Ich wünsche Daniel für seine Zeit nach dem Handball alles Gute, insbesondere familiär und beruflich. Ich habe Daniel als sehr ehrgeizigen und selbstkritischen Spieler kennengelernt, der immer sein bestmögliches eingebracht hat. Es ist schade, dass wir seine letzte Saison jetzt nicht mehr standesgemäß zu Ende bringen konnten, aber wir sehen uns bestimmt noch regelmäßig in der Halle wieder!”

Steckbrief:
Name: Daniel Meyer
Position: Linksaußen
Geboren: 31.03.1987

Größe: 1,87m
Gewicht: 81kg
Beruf: Sparkassenbetriebswirt

Stationen:
Jugend: TV Werther, TuS Spenge, GWD Minden, TSG Altenhagen Heepen
Senioren: TSG Altenhagen-Heepen, TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck



Kreisläufer Christian Skusa kommt aus Basel zurück nach OWL!

TSG Webteam | 06.05.20
Die TSG A-H Bielefeld verpflichtet Christian Skusa vom RTV Basel aus der 1. Schweizer Liga für 2 Jahre bis 2022. Der gebürtige Ostwestfale hat in der Jugend beim TuS 97 Bi-Jöllenbeck und GWD Minden und dort anschließend fünf Jahre in der 3. Liga gespielt. Mario Bergen legt hingegen eine Handballpause ein.

Seine ersten handballerischen Schritte machte Christian Skusa in seinem Heimatverein CVJM Hiddenhausen, bevor er in der D-Jugend zum TuS 97 Bi-Jöllenbeck wechselte. In der A-Jugend ging es zum Bundesliganachwuchs von GWD Minden, wo der 2,03 große Kreisläufer im Anschluss fünf Jahre bei GWD Minden II in der 3. Liga spielte und zudem 20 Einsätze für das Bundesligateam von GWD verzeichnete. 2013 wechselte Skusa zum TV Willstädt in die Oberliga Baden-Württemberg und stieg dort 2018 in die 3. Liga auf. Nach einem Jahr beim RTV Basel in der 1. Schweizer Liga geht es für Skusa nun zurück nach Bielefeld: „Für mich passt das einfach sehr gut. Die TSG hat hier ein extrem spannendes Projekt und ich habe die Möglichkeit, wieder näher an meiner Heimat und meinem Elternhaus Handball zu spielen.”

„Christian ist ein Kreisläufer, den ich besonders in der Abwehr als eine wichtige Säule im Innenblock sehe. Er hat dort höherklassig bereits eine ganze Menge Erfahrung gesammelt und wird dort mit Dominik Waldhof ein sehr gutes Tandem bilden. Christian als großer Blockspieler und Dominik als aggressiver Abwehrspieler werden sich da gut ergänzen. Vorne erhoffe ich mir von Christian, dass er unser Kreisläuferspiel weiter belebt und zusammen mit Jannis Louis ein gutes Gespann bilden wird. Gerade aufgrund seiner Größe bietet er gute Kooperationsmöglichkeiten mit den Rückraumspielern. Wir haben mit Christian wieder einen Spieler gefunden, der mit seiner Erfahrung und seinem Ehrgeiz genau in unser Profil passt!”, erklärt TSG-Trainer Leif Anton.
 
Geschäftsführer Christian Sprdlik freut sich auf den Neuzugang: „Mit Christian bekommen wir nicht nur einen Spieler mit Kreisläufer-Gardemaß, sondern auch einen sehr erfahrenen Spieler. Er hat lange in der 3. Liga gespielt, einige Bundesliga-Einsätze und zuletzt in der 1. Schweizer Liga gespielt. Das Gesamtpaket aus seinen sportlichen Fähigkeiten in Angriff und Abwehr und seiner Verwurzelung in OWL passt sehr gut. Ich freue mich sehr, dass Christian sich für uns entschieden hat. Somit haben wir nun für die Saison 2020/21 alle Positionen mindestens doppelt besetzt.”
 
Mario Bergen legt nach der aktuellen Saison eine Handballpause ein. Der aktuelle TSG-Kreisläufer beginnt nach seinem Studium in einem Architekturbüro und möchte sich vorerst auf seinen Beruf konzentrieren. Die TSG bedankt sich herzlich für Marios Engagement in den letzten zwei Jahren und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute!

Steckbrief:
Name: Christian Skusa
Geburtstag: 27.02.1990
Geburtsort: Bünde
Größe: 2,03m
Gewicht: 113 kg
Position: Kreisläufer
 
Stationen in der Jugend:
1993-2000: CVJM Hiddenhausen
2000-2006: TuS 97 Bi-Jöllenbeck
2006-2008: GWD Minden
 
Stationen in den Senioren:
2008-2013: GWD Minden II
2013-2019: TV Willstätt
2019/20: RTV Basel
 
Erfolge:
Aufstieg in die 3. Liga mit dem TV Willstätt
Aufstieg in die Bundesliga mit GWD Minden

TSG verpflichtet Stefan Bruns für den rechten Rückraum

TSG Webteam | 28.04.20
Die TSG A-H Bielefeld verpflichtet Stefan Bruns vom TSV Hahlen. Der Linkshänder unterschreibt einen Vertrag für die kommende Saison 2020/21

Stefan Bruns ist in Minden geboren und hat in der Jugend bei der HSG Holzhausen/Hartum und später beim TSV Hahlen das Handballspielen gelernt, bevor es dann in der A-Jugend zur JSG NSM-Nettelstedt ging. Nach dem Wechsel zu den Senioren spielte Bruns noch zwei Saisons in Nettelstedt und wechselte dann zurück nach Hahlen. Im dortigen Verbandsligakader wurde er schnell zum Leistungsträger. Er wohnt und studiert in Bielefeld und geht nun den Schritt zur TSG. „Ich wohne seit längerem in Bielefeld und war schon häufig in der Seidensticker Halle! Das Projekt ist super und ich freue mich sehr auf die sportliche Herausforderung und die Mannschaft”, so der 24-jährige.

TSG-Geschäftsführer Christian Sprdlik freut sich auf einen vielseitigen Rückraumspieler: „Stefan ist in Hahlen eine wichtige Stütze und ein absoluter Leistungsträger. Er ist auf dem Feld sehr vielseitig, hat eine gute Spielübersicht. Zudem hat Stefan seinen Lebensmittelpunkt in Bielefeld gefunden und passt somit hervorragend zu uns. Wir freuen uns, dass er sich für die TSG entschieden hat!”

„Ich freue mich, dass Stefan zu uns kommt. Er möchte, nachdem er jetzt lange in der Verbandsliga gespielt hat, das Abenteuer Oberliga angehen. Zum einen ist es für ihn eine tolle Chance, noch einmal anzugreifen und zum anderen für uns super, einen Spieler bekommen zu haben, der äußerst wurfstark ist und sowohl im Angriff als auch in der Abwehr noch viel Entwicklungspotenzial hat. Ich bin guter Dinge, das Stefan uns weiterhelfen kann!”, ordnet TSG-Trainer Leif Anton die Verpflichtung ein.

Steckbrief:

Name: Stefan Bruns
Geburtstag: 21.06.1995
Geburtsort: Minden
Größe: 1,95m
Gewicht: 95kg
Position: Rückraum Rechts
Beruf: Student

Stationen:

Jugend:
Bis 2009 - HSG Holzhausen/Hartum
2009-2013 - TSV Hahlen
2013/14 - JSG NSM-Nettelstedt

Senioren:
2014-2016 - TuS Nettelstedt 2
2017-2020 - TSV Hahlen

TSG verpflichtet Lutz Weßeling

TSG Webteam | 26.04.20
Lutz Weßeling (27) kommt von den Mecklenburger Stieren aus der 3. Liga Nord-Ost in die Leineweberstadt. Der Rückraumlinke hat einen Vertrag über zwei Jahre bis 2022 unterschrieben.

„Mit Lutz bekommen wir einen Spieler, der zusammen mit Dominik Waldhof ein ausgesprochen gutes Duo bilden wird. Lutz ist sehr dynamisch in der Vorwärtsbewegung, trifft gute Entscheidungen und hat ein gutes Wurf- und Zweikampfverhalten. Zusätzlich zu seiner Torgefahr kann er deswegen auch Lücken und Räume für seine Mitspieler schaffen. Ich habe Lutz in den Gesprächen als sehr ehrgeizigen Spieler kennengelernt, der bereit ist, alles für uns in die Waagschale zu werfen und freue ich mich deshalb auf einen Spieler, der weiß, worauf es ankommt und der uns auf der Königsposition sehr helfen wird”, so Trainer Leif Anton. Lutz Weßeling freut sich auf die neue Aufgabe: „Ich habe in Bielefeld ein sehr ambitioniertes Projekt mit professionell aufgestellter Infrastruktur vorgefunden. In Verbindung mit der Möglichkeit, vor Ort ein Masterstudium zu beginnen war es für mich die optimale Chance, wieder zurück nach Westfalen zu kommen.”

Das Handballspielen lernte Lutz Weßeling im Münsterland in seinem Heimatort beim SuS Neuenkirchen und wechselte dann in der C-Jugend zum 15 Kilometer entfernten TV Emsdetten, wo er alle weiteren Jugendmannschaften durchlief und nach dem Schritt in die Senioren drei Jahre lang für den TVE in der 2. Bundesliga auflief. Im Jahr 2013 folgte der Schritt zum HC/KTV Altdorf in die 1. Schweizer Liga. Es folgten eine Saison in Berlin beim Oranienburger HC (3. Liga Mitte), drei Jahre im Sauerland bei der SG Schalksmühle-Halver (3. Liga West) sowie zuletzt zwei Spielzeiten bei den Mecklenburger Stieren in Schwerin (3. Liga Nord-Ost). Nach der vergangenen Saison belegt Weßeling dort mit fast fünf Toren im Schnitt Platz 6 der ligaweiten Feldtorschützenliste. Nun geht es nach Ostwestfalen, wo schon sein Vater von 1985-87 für den SC Bielefeld spielte.

„Wir freuen uns sehr auf Lutz. Als Spieler im besten Handballalter bringt er nicht nur seine sportlichen Qualitäten mit nach Bielefeld, sondern auch seine ganze Erfahrung, die er bisher in seiner Karriere sammeln konnte. Dass auch sein Vater Martin schon in den 80er Jahren in Bielefeld gespielt hat, ist eine schöne Geschichte, die nun weitererzählt werden kann”, so Geschäftsführer Christian Sprdlik.

Steckbrief:
Name: Lutz Weßeling
Größe: 1,96 m
Gewicht: 95 kg
Position: Rückraum Links
Geburtstag: 29.10.1992

Bisherige Stationen:
Jugend:
Bis 2004: SuS Neuenkirchen
2004-2010: TV Emsdetten

Senioren:
2010-2013: TV Emsdetten (2. Bundesliga)
2013/14: HC/KTV Altdorf (Schweiz)
2014/15: Oranienburger HC (3. Liga)
2015-2018: SG Schalksmühle-Halver (3. Liga)
2018-2020: Mecklenburger Stiere (3. Liga)

Interview: TSG-Geschäftsführer Christian Sprdlik zur aktuellen Situation

TSG Webteam | 24.04.20
Am vergangenen Wochenende beendete der Handballverband Westfalen in seinen Ligen die laufende Saison 2019/20. Die Abschlusstabelle wird nach der Quotientenregel berechnet (Quotient= (erzielte Punkte/gespielte Spiele) *100). Zudem erhalten Mannschaften, die noch eine Aufstiegschance besitzen, eine Wildcard. Diese Entscheidung findet in der Oberliga Westfalen jedoch keine Anwendung, da der Aufstieg in die 3. Liga durch den Deutschen Handballbund geregelt wird. Mittlerweile hat der DHB beschlossen, die 3. Liga in der kommenden Saison 2020/21 auf 72 Mannschaften aufzustocken.
Zur aktuellen Situation zieht TSG-Geschäftsführer Christian Sprdlik ein Zwischenfazit und blickt Richtung Zukunft.

Der Handballverband Westfalen kann in der Oberliga keine Wildcards für den Aufstieg in die 3. Liga vergeben. Der ASV Hamm-Westfalen II ist damit als aktueller Tabellenerster aufgestiegen. Wie denken Sie über diese Entscheidung?

Vorab möchte ich dem ASV Hamm, der mit seiner starken Hinrunde das Fundament für den Aufstieg geschaffen hat, zum Aufstieg gratulieren.

Den Abbruch der Saison sehe ich unter zwei Gesichtspunkten. Zum einen natürlich bezüglich der Sinnhaftigkeit des Abbruchs aus gesundheitlicher und organisatorischer Sicht, der voll in Ordnung ist. Zum anderen sehe ich ihn aber auch aus sportlicher und natürlich unserer ganz persönlichen Sicht. Wir hatten nur zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenersten Hamm und zudem den direkten Vergleich gewonnen. Wir waren in der Rückrunde ohne einen einzigen Verlustpunkt und nach dem 10-Tore-Auswärtssieg beim aktuellen Tabellenführer so etwas wie die Mannschaft der Stunde. Ich glaube schon, dass wir im Meisterschaftsrennen noch ein gewichtiges Wörtchen mitzureden gehabt hätten.

Wie geht es der TSG in der aktuellen Situation?

Sportlich ruht der Trainings- und Spielbetrieb natürlich nach wie vor komplett und die Spieler halten sich individuell fit. Dies ist nicht mit einem Mannschaftstraining im normalen Rhythmus zu vergleichen, aber dennoch eine Variante um nicht komplett „einzurosten”. Zudem stehen unser Trainer Leif Anton, Co-Trainer Carl-Moritz Wagner und ich im ständigen telefonischen Austausch mit den Spielern. Im Geschäftsbetrieb sind unser Geschäftsstellenleiter Marius Moning und ich ebenfalls im ständigen Austausch.

Aktuell gilt es für uns, das operative Geschäft so gut wie möglich fortzuführen. Wir befinden uns sozusagen aktuell im Krisen- sowie Entwicklungsmanagement, was die Bewältigung der Folgen der Pandemie sowie den Fortbestand der Gesellschaft und somit des Spielbetriebs der 1. Herrenmannschaft der TSG garantieren soll. Hierbei gilt es besonders, noch enger und intensiver als schon bisher mit unseren Partnern zusammenzuarbeiten und viel zu kommunizieren, um die Krise gemeinsam zu bewältigen.

Sie sprachen gerade u.a. auch von Entwicklungsmanagement. Wie sehen Ihre Planungen für die Zukunft konkret aus und wie geht´s bei der TSG weiter?

Es gibt momentan mehrere Herausforderungen für uns im Management. Zum einen wissen wir noch nicht zu 100%, in welcher Liga wir in der kommenden Saison spielen werden und zum anderen wissen wir nicht – und das ist eigentlich die alles entscheidende Frage – wann die neue Saison startet, egal in welcher Liga. Diese Ungewissheit gibt uns noch weniger Planungssicherheit, als man im Sport so schon hat und es fehlt uns gerade im Hinblick auf die Vermarktung an einer konkreten Aussage für die Werbeleistungen unserer Sponsoren. Allerdings habe ich da schon einen guten Lösungsansatz, den wir momentan noch final im Detail ausarbeiten. Grundsätzlich - und das möchte ich noch einmal betonen - bin ich optimistisch gestimmt, dass die Saison im Herbst beginnen kann und sollte, wenn auch einige Wochen später als üblich. Dann muss der Spielplan gegebenenfalls komprimiert bzw. anders strukturiert werden. Wir sollten und werden diesbezüglich weiter positiv denken. Wir gehen deshalb auch weiter unseren Aufgaben im Tagesgeschäft nach, wenn auch nur in eingeschränkter und ungewöhnlicher Weise. Alles andere wäre fahrlässig. Wir müssen jetzt alles dafür tun, um den Fortbestand der TSG zu sichern.

Sie sagten gerade, dass Sie noch nicht einhundertprozentig wissen, in welcher Liga die TSG in der nächsten Saison spielt. Wie meinen Sie das? Als Aufsteiger wurde doch der ASV Hamm bestimmt.

Ja, das ist richtig. Allerdings gibt es immer noch die Möglichkeit als einer der Nachrücker aus dem Oberligabereich aufzusteigen. Ganz unrealistisch ist dieser Gedanke nicht, denn wenn man sich unseren Quotienten anschaut, liegen wir unter den Oberligisten im Bundesvergleich mit 166,7 Punkten auf dem 3. Platz in Deutschland und wären, wenn die Quotientenregelung angewandt wird, einer der ersten Nachrücker hinter der Insel Usedom mit 181,8 und den Sportfreunden Loxten mit 172,2 Punkten. Vorausgesetzt diese möchten aufsteigen. Eine weitere Möglichkeit der Nachrückerregelung, die ich mir vorstellen könnte, wäre der Abstand zum Aufsteiger der jeweiligen Liga. Betrachtet man hier den Bundesvergleich, liegen wir mit unserem Abstand von 12,28 Punkten auf Hamm deutschlandweit auf Platz 7 der möglichen Nachrückertabelle.

Wann wäre man denn überhaupt ein Nachrücker?

Die 3. Liga wird in der kommenden Saison mit 72 Mannschaften an den Start gehen. Die Meldefrist hierfür endet am 15. Mai. Sollte es so sein, dass Vereine ihr Startrecht nicht wahrnehmen, hat der DHB laut einer offiziellen Pressemeldung anderen Mannschaften aus dem Oberligabereich die Möglichkeit des Nachrückens eingeräumt. Es bleibt also für uns bis zu diesem Termin spannend.

Wie steht es denn um die sportlichen Planungen? Sind die Kaderplanungen abgeschlossen?

Nein, wir arbeiten aktuell noch an der Kaderzusammenstellung für die kommende Saison und sind hierbei in den finalen Gesprächen. Wir werden in den kommenden Tagen weitere Personalentscheidungen bekanntgeben können.

Das hört sich gut an. Wir sind gespannt und drücken der TSG die Daumen! Vielen Dank für das Interview.

TSG verpflichtet Frederik Galling für den linken Flügel: Nachwuchstalent aus der Region kommt nach Bielefeld

TSG Webteam | 10.03.20
Die TSG A-H Bielefeld verpflichtet Frederik Galling von den GWD Minden Youngsters aus der 3. Liga Nord-West. Der 19-jährige Linksaußen hat einen Vertrag über zwei Jahre bis 2022 unterschrieben.

„Wir freuen uns sehr, einen jungen talentierten Spieler aus der Region zukünftig in unseren Reihen begrüßen zu dürfen. Freddi verfügt über eine sehr gute Ausbildung und hat bei den Senioren bereits ein Jahr Drittliga-Erfahrung gesammelt. Zudem ist er im Wurfverhalten sehr variantenreich und ein sicherer 7 Meter-Schütze.”, freut sich Christian Sprdlik auf den jungen Neuzugang.

Frederik Galling ist in Herford geboren und verbrachte die ersten Jahre beim CVJM Elverdissen, bevor es zum TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck ging. Für sein zweites C-Jugendjahr wechselte Galling nach Lemgo und später in das A-Jugend-Bundesligateam von GWD Minden. Vergangenes Jahr lief der Medizinstudent für die GWD Youngsters in der 3. Liga auf.

Galling selbst hat richtig Lust auf die TSG: „Mich hat das gesamte Konzept der TSG sehr gereizt. Die TSG agiert sehr seriös und schafft ein professionelles Umfeld. Ich fühle mich hier schon jetzt sehr gut aufgehoben und freue mich besonders auf die Spiele in der Seidensticker Halle. Der Verein ist nahe meiner Heimatstadt Herford und ich kenne Jannis Louis, Leif Anton und Christian Sprdlik noch aus meiner Zeit aus Lemgo. Ich habe richtig Bock auf Bielefeld und will alles geben, um zusammen mit der Mannschaft unsere Ziele zu erreichen!”

TSG-Trainer Leif Anton ist froh, einen jungen Spieler aus dem direkten Umland begrüßen zu können: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Freddi! Wir bekommen einen ehrgeizigen jungen Spieler, der sich noch weiterentwickeln will. Freddi hat Lust darauf, individuell den nächsten Schritt zu machen und mit der Mannschaft gemeinsam voranzukommen. Er wird besonders von einem erfahrenen Mann wie Jens Bechtloff sehr viel lernen können. Freddi kommt direkt aus der Umgebung und ich freue mich, dass wir wieder ein Talent aus der Region für uns gewinnen konnten!”

Steckbrief:
Name: Mick Frederik Galling
Geburtsdatum: 11.11.2000
1,81 m
84 kg
Geboren in Herford
Beruf: Student der Humanmedizin

Stationen:
Jugend:
2005-2011: CVJM Elverdissen
2011-2014: TuS 97 BI-Jöllenbeck
2014-2017: Handball Lemgo
2017-2019: GWD Minden

Erfolge: 3.Platz Deutsche Meisterschaft + Westdeutscher Meister A-Jugend
Senioren:

2019-2020: GWD Minden Youngsters (3.Liga Nord-West)

TSG und Nils Strathmeier gehen gemeinsam in die Zukunft

TSG Webteam | 20.02.20
Nils Strathmeier bleibt bei der TSG! Das Eigengewächs hat bis 2022 verlängert und wird für zwei weitere Jahre auf der rechten Außenbahn für Wirbel sorgen.

Leif Anton schätzt Nils Strathmeier sowohl sportlich als auch persönlich sehr: „Ich bin sehr froh über die Vertragsverlängerung von Strathi, denn er ist ein Spieler, der jeder Mannschaft guttut. Er hat einen wahnsinnigen Kampfgeist und eine klare Art und Weise, Handball zu spielen. Nils hat sich im Verlauf der Saison noch einmal richtig gut entwickelt, deckt sehr effektiv auf der Spitze unserer 5:1-Deckung und ist ein Top-Gegenstoßspieler. Er ist eine absolute Bereicherung für die Mannschaft auf und neben dem Platz und ich freue mich sehr auf die weitere Zusammenarbeit.”

In der C-Jugend aus Leopoldshöhe gekommen, ist Nils Strathmeier die Jugendmannschaften der TSG durchlaufen und auch in der 1. Herrenmannschaft schnell zu einer wichtigen Konstante geworden. Der angehende Lehrer engagiert sich darüber hinaus auch in der TSG-Jugendarbeit und trainiert seit einigen Jahren die weibliche B-Jugend der TSG Altenhagen-Heepen.

„Für uns war es eine Selbstverständlichkeit, um Nils zu kämpfen. Er hatte noch andere Angebote, sich aber nun für mindestens zwei weitere Jahre bei uns entschieden. Er ist ein großartiger Sportler und Charakter. Über die Jahre ist er zu einem Gesicht der TSG geworden und verkörpert mit seiner vorbildlichen und bodenständigen Einstellung unsere Werte. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zukunft mit ihm”, begrüßt TSG-Geschäftsführer Christian Sprdlik das Bekenntnis zum Verein. Nils Strathmeier fühlt sich bei der TSG sehr wohl: „Ich bin schon seit geraumer Zeit hier an Bord und die TSG ist mittlerweile mein Heimatverein. Ich fühle mich in dem Verein rundum wohl und ich freue mich darauf, die nächsten Jahre weiter dabei zu sein!”

Steckbrief:
Name: Nils Strathmeier
Geburtsort: Bielefeld
Position: Rechtsaußen

Trikotnummer: 18
Größe: 1,79m
Gewicht: 73kg
Bei der TSG seit: 2010

Nils Dresrüsse kommt nach Hause! TSG A-H Bielefeld präsentiert nächsten Neuzugang.

TSG Webteam | 18.02.20
Der gebürtige Bielefelder und langjährige Bundesliga-Torhüter kehrt auch sportlich in seine Heimat zurück. Dresrüsse hat nach acht Jahren in der 1. Handball-Bundesliga sowie Stationen in Frankreich und Hagen nun langfristig ab der kommenden Saison für drei Jahre bis 2023 bei der TSG A-H Bielefeld unterschrieben.

Das Handballspielen lernte Dresrüsse im Bielefelder Süden beim CVJM Quelle/Ummeln, bevor es über den TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck zum Bundesliganachwuchs von GWD Minden ging. Im Seniorenbereich sammelte er dort erste Bundesligaerfahrungen, 2011 folgte der Wechsel nach Lemgo. Nach fünf Serien im Lipperland ging es ins Pariser Umland zu Tremblay-en-France. Nach zwei Jahren kehrte Dresrüsse nach Westfalen zum VfL Eintracht Hagen zurück.

Nun schließt sich der Kreis, denn es geht zurück nach Bielefeld: „Ich verfolge den Handball rund um die TSG schon länger, denn ein solches Projekt in meiner Heimatstadt Bielefeld ist natürlich eine klasse Sache! Ich habe mir in letzter Zeit viele Gedanken über meine Zukunft gemacht und habe mich bewusst für den Schritt entschieden, nach Bielefeld zurück zu kehren, um mich in den kommenden Jahren beruflich weiterzuentwickeln. Außerdem sehe ich in dem Wechsel die perfekte Kombination aus Handball und Karriere. Es gab wirklich gute Angebote von anderen Vereinen, aber es ist meiner Meinung nach ein guter Zeitpunkt zurückzukehren. Ich möchte hier mit anpacken, das Projekt weiter nach vorne zu treiben.”

TSG-Trainer Leif Anton sieht in Nils Dresrüsse das komplette Paket: „Ich freue mich, dass Nils sich für uns entschieden hat! Er wird für uns eine absolute Bereicherung sein, zum einen mit seiner unbestrittenen Qualität im Tor, zum anderen aber auch mit seiner Erfahrung. Mit Nils und Dennis Doden, der von seiner Verletzung zurückkehrt, verfügen wir nächste Saison über ein richtig gutes Torwartgespann. Ich habe Nils in den Gesprächen als freundlichen und aufgeschlossenen Menschen kennengelernt und freue mich sehr auf die Zusammenarbeit!”

Christian Sprdlik freut sich, einen weiteren Spieler mit Bielefelder Wurzeln für die TSG gewinnen zu können: „Dass Nils zurück nach Bielefeld kommt, ist wirklich klasse! Er ist ein Toptorhüter im besten Alter und einer sehr beeindruckenden Vita. Der Titel als Juniorenweltmeister, viele Jahre in der Bundesliga, internationale Wettbewerbe und zwei Serien in Frankreich sprechen für sich. Ich freue mich sehr, dass wir einen Bielefelder Jung zurückholen, der extrem motiviert ist, in seiner Heimatstadt etwas zu bewegen! Ein richtig guter Mann aus Bielefeld für Bielefeld, das passt zu 100%!”

Die Wege von Paul Twarz und der TSG trennen sich hingegen zum Saisonende. Paul Twarz folgt dem Angebot des Drittligisten Oranienburger HC und spielt in der kommenden Spielzeit wieder näher an seiner Heimat.

Steckbrief:
Name: Nils Dresrüsse
Geburtsort: Bielefeld
Position: Torwart
Größe: 1,91m
Geburtstag: 22.04.1990

Bisherige Stationen:
Jugend:
2002-2004: CVJM Quelle/Ummeln
2004-2005: TuS 97 Bi/Jöllenbeck
2005-2008: GWD Minden
Senioren:
2008-2011: GWD Minden
2011-2016: TBV Lemgo
2016-2018: Tremblay-en-France Handball
2018-2020: VfL Eintracht Hagen

Erfolge:
Jugend-Europameister 2008
Junioren-Weltmeister 2011
(Ernennung zum besten Torhüter des Turniers)
2 Einsätze für die A-Nationalmannschaft

Jens Bechtloff kommt! TSG A-H Bielefeld treibt Kaderplanung voran

TSG Webteam | 14.02.20
Die TSG A-H Bielefeld hat Jens Bechtloff vom Zweitligisten TuS N-Lübbecke verpflichtet! Der Bundesligaprofi mit langjähriger Erfahrung aus Lemgo und Lübbecke hat in der Leineweberstadt einen Vertrag für 2 Jahre bis 2022 unterschrieben.

„Dass wir ab der kommenden Saison einen Spieler wie Jens Bechtloff bei uns begrüßen können ist für die gesamte TSG sowie den Handball in Bielefeld mit Sicherheit eine große Bereicherung. Ein Spielertyp mit seinen Fähigkeiten in Zweikampf, Dynamik und Schnelligkeit ist ein absoluter Gewinn für uns. Hinzu kommen seine enorme Erfahrung und seine Einsatzbereitschaft. Ich kenne Jens schon seit einigen Jahren und weiß, dass er uns in allen Belangen auf und neben dem Spielfeld gut tun wird. Wir freuen uns sehr auf die gemeinsame Zeit mit ihm.", so TSG-Geschäftsführer Christian Sprdlik.

Bechtloffs erste Station im Seniorenbereich war nahe seines Geburtsorts Waiblingen der TV Bittenfeld, mit dem er erst in die Regionalliga und dann direkt in die 2. Bundesliga aufstieg. Es folgte der Wechsel nach Lemgo, wo Bechtloff acht Serien spielte und mit dem er 2010 den EHF Pokal gewann. 2015 ging es dann zum Ligakonkurrenten TuS N-Lübbecke.
 
Nach fünf Jahren im Mühlenkreis kommt Bechtloff jetzt nach Bielefeld: „Ich war schon einige Male in der Seidensticker Halle und habe mir die Heimspiele angeschaut. Es ist einfach super, was hier entsteht und ich möchte gerne mit anpacken und meinen Teil dazu beitragen, dass es hier weiter in die richtige Richtung geht. OWL ist mittlerweile meine Heimat. Hier fühle ich mich wohl und in dem Projekt, Handball in OWLs Hauptstadt zu etablieren steckt Sinn und Verstand. Die Gespräche mit Leif und Christian waren von Anfang an sehr gut und professionell. Das Gesamtkonzept, also strukturell und sportlich, passt absolut und hat mich vollends überzeugt."
 
Trainer Leif Anton sieht einen großen Gewinn in der Verpflichtung von Bechtloff: „Ich denke, ich muss über die unbestrittenen sportlichen Qualitäten von Jens wenige Worte verlieren. Es freut mich insbesondere, dass wir in ihm einen Spieler gewinnen konnten, der weiß, worauf es in engen Spielsituationen ankommt und der in Angriff und Abwehr vielseitig einsetzbar ist. Er hat extrem viel Erfahrung und ist ein bodenständiger Typ, für den mannschaftliche Geschlossenheit und seine Familie besonders wichtig sind. Er wird mit seiner Erfahrung einer der absoluten Führungsspieler sein. Es ist Klasse, dass Jens sich für unseren Weg entschieden hat."

Steckbrief:
Name: Jens Bechtloff
Geburtsort: Waiblingen
Geburtstag: 17.04.1986
Größe: 1,82m
Position: Linksaußen/Rückraum Mitte
 
Bisherige Stationen:
2003-2007: TV Bittenfeld
2007-2015: TBV Lemgo
2015-2020: TuS N-Lübbecke
 
Erfolge:
Junioren-Europameister 2006
5 Einsätze für die A-Nationalmannschaft
Derbystar|Select
Malerfachbetrieb Dreier
SK Pharma Logistics GmbH
Horst Scheitzke Gebudereinigungs GmbH & Co. KG
Anzer Kabel
Heibrock Brennstoffe GmbH
Becker Patzelt Pollmann - Wirtschaftspr., Steuerber., Rechtsanw.
Zrich Beteiligungs-AG - Wladimir Holuch Bezirsdirektion
Fredebeul Immobilien GmbH & Co. KG
FLASH ART Special Effects & Show Design GmbH
Werner Alberding Steuerberater
Mattern GmbH Bnde
HNO Praxis Winkler
Sparkasse Bielefeld
Maa Industriebau GmbH
Uhlig GmbH
Herbert Purrmann GmbH & Co. KG
Jrgen Utecht
Stahlschmidt Motoren GmbH & Co.KG
Corporate Wear Germany
Crossfit Bielefeld
TV Nord Mobilitt GmbH & Co.KG
Sport Horstktter
Schwichtenberg GmbH
Rehband
Wernings Hof
KOMMA GmbH
Einwachter Bautechnik GmbH + Co. KG
AOK Nordwest
Dieter Quisbrock - berfhrungen GmbH
Laarmann - Die Maltermeister GmbH
Lnse
Carsten Moch Schuhmanufaktur
Brener Dienstleistungs & Sicherheitsdienste GmbH
Millenium Sports Court No1
Gartemann Arbeitsbhnen und Vermietung GmbH
HAR Kassing & Kollegen Steuerberatungsgesellschaft mbH
Radwelt GmbH Bielefeld
Sieweke Baugesellschaft mbH
Pro Invest Makler GmbH
Klrgastechnik Deutschland GmbH
Kchenstudio Erich Pohl GmbH
Vesuvio Ristorante italiano
Klein + Hopfinger GmbH
H. Brockmann GmbH
Diekjobst
Coca Cola
Braun GmbH
Flow Tea
Placo Bauelemente GmbH
Zeitungsverlag Neue Westflische GmbH & Co. KG
Kleymann GmbH
Blue Sound  Danne & Nestroy GbR
Gebr. Habigtsberg GmbH
Oskar Lehmann GmbH & Co. KG
Diewa Warenhandels GmbH
Euscher GmbH & Co. KG
CCD Weber
Erich Niediek GmbH
Febr Brombel Produktions- & Vertriebs GmbH
Kgel + Nunne Bau GmbH
Leineweber Beverages GmbH
dhs . Steuerberater . Wirtschaftsprfer . Rechtsanwlte GbR
DVAG - Nils Prner
INFOGRAPHIK GmbH & Co. KG
Allianz Vertretung Andreas Sthmeier
Autocenter Gaus GmbH & Co. KG
Kirstein & Sauer GmbH
ROHDESIGN GmbH
Bitex Textilvertriebs- und Veredelungs GmbH
Schlichte Hof GmbH
Porsche Zentrum Bielefeld
Schlau Elektrotechnik GmbH
Charly's House Bielefeld
Betten Kramer
Erdmann & Domke GmbH & Co. KG
Elektro Ortmann
Makula Zentrum Bielefeld GmbH
ALTA Klinik
PULS Tortechnik GmbH
BSS Metallbau-Schiffsausbau GmbH & Co. KG
Asphalt Kleemann GmbH & Co.KG
Uniorg
Volksbank Bielefeld-Gtersloh eG
Westfalen-Blatt Vereinigte Zeitungsverlage GmbH
orthim GmbH & Co. KG Terryzym Gel
Hoffmann GmbH Gerstbau
FIBONA GmbH
Betron Control Systems GmbH
Serra Group
formdrei Messe und Event GmbH
Kollmeier Internationale Spedition GmbH
BTI Brskamp-Touristik International, Heinrich Brskamp e.K.
Spilker GmbH
Mormann - Optik Uhren Schmuck Kontaktlinsen
Carolinen
alado  Praxis fr Wirbelsulentherapie
pro office Bro- und Objekteinrichtung Vertriebsgesellschaft mbH
BERESAOWL GmbH & Co. KG
Christian Cramer GmbH
MC Schulz
Handelshof Kanne GmbH & Co.KG
Clarus AG - Finanz- und Versicherungsmakler (Cristian Grunow)
Salming Deutschland GmbH
Bielefeld App
VitaSol Therme GmbH
Empinio24
Radio Bielefeld
Whirlpool Center GmbH
Datenschutz Impressum