Dennis Doden bleibt bei der TSG A-H Bielefeld!

TSG Presseteam | 24.02.24
Torhüter und Co-Kapitän Dennis Doden verlängert seinen Vertrag bei der TSG A-H Bielefeld und bleibt mindestens ein weiteres Jahr in Bielefeld.

"Über die Verlängerung unseres Co-Kapitäns Dennis Doden freue ich mich sehr. Die Kontinuität ist da wirklich wichtig und auf Dodi ist immer Verlass. Er ist auf der Platte ein sehr sicherer Rückhalt für uns, aber auch neben dem Feld ist er für die Mannschaft sehr wichtig und erfüllt seine Rolle wirklich gut. Ich freue mich also sehr, dass Dennis ein weiteres Jahr bei uns bleibt.", freut sich TSG-Trainer Niels Pfannenschmidt über die Vertragsverlängerung.

Dennis Doden über seine Vertragsverlängerung bei der TSG A-H Bielefeld: "Ich fühle mich pudelwohl bei der TSG und eigentlich kommt es für mich auch gar nicht mehr richtig infrage woanders Handball zu spielen. Es passt einfach alles super hier, auch das ganze drumherum, zum Beispiel mit der Geschäftsstelle oder unsere treuen Begleiter Kalla, Ulli & Co.. Ich fühle mich total wohl und aufgenommen seit über fünf Jahren mittlerweile. Die Mannschaft ist top, der Trainer ist top und auch der Geschäftsführer ist top und deshalb war das auch gar keine große Überlegung bei der TSG zu bleiben. Ich freue mich ab Sommer ein weiteres Jahr in Bielefeld zu spielen."

Der heute 30-Jährige spielte von 2012 bis 2014 für den TBV Lemgo und von 2014 bis 2017 für den ASV Hamm-Westfalen. Danach kam Dennis Doden 2019 von seinem Heimatverein Wilhelmshavener HV aus der 2. Bundesliga zur TSG. Er überzeugt seitdem mit seinen Leistungen im Tor und ist ebenso als Co-Kapitän ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft. Mit der Vertragsverlängerung geht Doden in der kommenden Saison, wie Kapitäns-Partner Waldhof, bereits in sein sechstes Jahr bei der TSG A-H Bielefeld.

Geschäftsführer Christian Sprdlik zur Vertragsverlängerung mit Torhüter Dennis Doden: "Dodi ist sowohl sportlich als auch menschlich absolut top! Ich freue mich sehr auf ein weiteres gemeinsames Jahr mit ihm. Als gestandener Torhüter mit viel Erfahrung, seiner absoluten Einsatzbereitschaft und seinen starken Leistungen tut er uns unwahrscheinlich gut. Seine positiven Charaktereigenschaften runden das Ganze dann perfekt ab! Kurz und knapp: Das passt!"

TSG zu Gast im hohen Norden!

TSG Presseteam | 23.02.24
Nach den zwei Heimspielen in zwei Wochen gegen die Aufstiegsfavoriten der Liga geht es für die Mannschaft von Trainer Niels Pfannenschmidt zum Tabellenfünften nach Wilhelmshaven.

Für das Duell gegen den Tabellennachbarn, Wilhelmshavener HV, steht lediglich bei Florian Schöße noch ein kleines Fragezeichen. Nach kleinen Problemen konnte er erst im Laufe der Woche wieder ins Training einsteigen und es wird sich erst beim Aufwärmen entscheiden, ob er einsatzfähig ist oder nicht. Der restliche Kader steht voll zur Verfügung.

Trainer Niels Pfannenschmidt blickt wie folgt auf die Begegnung am Samstagabend: "Wilhelmshaven hat viele Spieler, die ich von früher kenne, das ist mittlerweile so eine Mischung aus den Jüngeren und eher Älteren. Mit dem Abgang von Sven Eberlein, der im Winter zum TuS Vinnhorst gewechselt ist, wurden sie natürlich geschwächt. Ihr Spiel ist sehr abwehrlastig, sie stellen eine extrem kompakte Deckung. Vor allem haben sie ein sehr, sehr gutes Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torhüter. Madert und Lefan sind zusätzlich eins der besten Torwartgespanne der 3. Liga, die uns schon im Hinspiel vor einige Aufgaben gestellt haben. Im Torabschluss müssen wir uns im Vergleich zum Hinspiel also klar verbessern und auch gegen die sehr körperliche Abwehr des WHV anders angreifen. Nachdem wir es gegen Emsdetten und Hildesheim schon gut gemacht haben, fahren wir mit einem guten Gefühl dahin und es ist auf jeden Fall was drin."

Am Samstagabend steht also wieder ein schwieriges Auswärtsspiel an, bei dem die Jungs eure volle Unterstützung brauchen! Kommt also alle mit in den Norden und feuert die Mannschaft an!

Unser Gegener: Wilhelmhavener HV

[+] Bild vergößern
Der Wilhelmshavener HV belegt aktuell den fünften Tabellenplatz der 3. Liga Nord/West. Zuletzt konnte die Mannschaft von Trainer Christian Köhrmann ihre letzten beiden Heimspiele gegen das Team HandbALL Lippe II, mit 28:24, und gegen den GSV Baunatal, mit 27:24, gewinnen. In der Ferne mussten sie sich gegen den HC Eintracht Hildesheim 32:25 geschlagen geben.
Im Winter musste der WHV ihren bis dahin besten Torschützen, Sven Eberlein, an den Zweitligisten TuS Vinnhorst abgeben. Aktuell ist ihr Kreisläufer Duncan Postel mit 74 Toren in 19 Spielen der erfolgreichste Torschütze. Insbesondere sind sie aber für ihre sehr körperliche und kompakte Deckung bekannt und stellen, nach dem TV Emsdetten, auch die zweitbeste Abwehr der Liga.


Wer: Wilhelmshavener HV - TSG A-H Bielefeld
Wann: 24.02.2024, 19:30 Uhr
Wo: Nordfrost-Arena, Wilhelmshaven

Kapitän Dominik Waldhof verlängert bei der TSG A-H Bielefeld!

TSG Presseteam | 23.02.24
Kapitän und Abwehrchef Dominik Waldhof verlängert seinen Vertrag bei der TSG A-H Bielefeld um ein weiteres Jahr und bleibt der Mannschaft in seiner prägenden Rolle erhalten.

TSG-Trainer Niels Pfannenschmidt zur Vertragsverlängerung von Waldhof: "Das ist sehr schön, dass Waldi, unser Kapitän, weitermacht und verlängert. Es ist einfach wichtig, dass wir da Kontinuität haben und er füllt seine Rolle wirklich super aus. Wir haben ein großes vertrauensvolles Verhältnis und ich bin sehr, sehr zufrieden mit ihm. Aber nicht nur sportlich, sondern auch drumherum um die Mannschaft macht er das wirklich gut. Deshalb freue ich mich mit ihm weitermachen zu können."

Unser Kapitän Dominik Waldhof kommt gebürtig aus Detmold und hat dort ebenfalls das Handballspielen gelernt. In der Jugend spielte er für die HSG Detmold/Hiddesen und die HSG Augustdorf. Darauf folgten dann im Seniorenbereich Handball Lemgo II und Eintracht Hagen in der 2. Bundesliga. Seit 2019 spielt er für die TSG und ist als Abwehrchef und Leader nicht mehr aus der Mannschaft wegzudenken.

Dominik Waldhof über die Verlängerung seines Vertrages: "Die Entwicklung der TSG geht in den letzten Jahren stetig vorwärts und ich freue mich meinen Teil zu dieser Entwicklung beizutragen und der Mannschaft weiter zu helfen. Wir gehen mittlerweile in die sechste gemeinsame Saison. Da ist das Verständnis füreinander auf beiden Seiten hoch, sodass wir uns sehr schnell einig geworden sind und voller Tatendrang in die Zukunft blicken."

"Mit Waldi zu verlängern ist für uns natürlich sehr wichtig, da er sowohl als sportlicher Leistungsträger, als auch in seiner Rolle als Kapitän für die Mannschaft sehr wichtig ist. In den letzten fünf Jahren hat Waldi sich als echte Säule und Identifikationsfigur für unseren Verein und die Mannschaft entwickelt, daher freue ich mich sehr mit Ihm auch in das sechste gemeinsame Jahr zu gehen.", so Geschäftsführer Christian Sprdlik zur Vertragsverlängerung mit Dominik Waldhof.

TSG A-H Bielefeld auf neuen Vermarktungswegen!

TSG Webteam | 22.02.24
Handball Drittligist TSG A-H Bielefeld stellt neues Konzept zur Vermarktung der Hauptwerbefläche auf der Trikotbrust vor.

„Brust raus für Bielefeld!” heißt das neue Vermarktungskonzept der TSG A-H Bielefeld und wird ab der neuen Saison 24/25 vielen einzelnen Unternehmen die Möglichkeit geben für ein bzw. mehrere Spiele Brustsponsor der TSG A-H Bielefeld zu sein und somit den prominenten Platz auf der Trikotbrust am jeweiligen Spieltag zu belegen.

„Das Paket kommt richtig gut an!”, freut sich Geschäftsführer Christian Sprdlik bereits über die ersten Buchungen des Paketes und fügt hinzu: ”Bielefeld ist groß und Bielefeld kann Handball. Daran glauben wir fest! Unsere Vision heißt HANDBOWL – Handball Bielefeld Ostwestfalen-Lippe und verfolgt täglich das Ziel den Handball in unserer Stadt kontinuierlich weiterzuentwickeln. In den letzten Jahren haben wir ein solides und nachhaltiges Fundament geschaffen, das für die weitere professionelle Ausrichtung des Vereins als Grundstein erforderlich ist. Mit dem Aufstieg in die 3.Liga in der vergangenen Saison konnten wir dies belegen und sportlich nachziehen. Bielefeld hat infrastrukturell so viel zu bieten und verfügt über eine Wirtschaftskraft mit namhaften Unternehmen, die ihresgleichen suchen. Weltmarktführer, Hidden Champions und eine riesige Anzahl an kleinen mittelständischen Unternehmen sind in unserer Stadt und Region zu Hause. Mit der Aktion 'Brust raus für Bielefeld' wollen wir zeigen, wer aus Bielefeld kommt und was unsere Stadt für eine Power hat. Durch den überregionalen Auftritt mit unseren Spielen in der 3.Liga passt das hervorragend und der Handball ist mit seinen vielen positiven Eigenschaften genau der richtige Presenter für unsere Region! Bodenständig, authentisch, familiär, innovativ und leistungsorientiert! Mit dem Paket 'Brust raus für Bielefeld' haben wir ein für alle Unternehmen finanzierbares Werbepaket geschaffen, mit dem man sowohl etwas für seine Stadt als auch für sein Unternehmen, z.B. in Sachen Marketing und Mitarbeitergewinnung tun kann.”

[+] Bild vergößern


Das Paket beinhaltet neben der Hauptwerbefläche auf der Trikotbrust für den jeweiligen Spieltag weitere interessante Paketinhalte wie eine gemeinsame Pressekonferenz, Anzeigen, 40m LED-Bandenwerbung, Kartenpakete sowie eine komplette Social Media Kampagne in der Vor- und Nachberichterstattung des Spieltages. Der Clou: Der jeweilige Spieltagspartner erhält im Nachgang des Spieles den original gespielten Trikotsatz und kann diesen entweder für die eigenen Mitarbeiter, für wohltätige Verlosungen oder aber direkt als Gewinnspiel am Spieltag unter allen Zuschauern verlosen. Das Paket bietet die optimale Möglichkeit sich gezielt und mit hoher Aufmerksamkeit z.B. als attraktiver Arbeitgeber der Region vollumfänglich zu präsentieren.

Dankeschön VitaSol Therme!

TSG Presseteam | 21.02.24
Die Zusammenarbeit zwischen der TSG A-H Bielefeld und VitaSol Therme GmbH endet mit Ablauf der aktuellen Saison. Der zum Saisonende auslaufende Vertrag wird nicht fortgeführt, darauf verständigten sich beide Parteien.

Die VitaSol Therme GmbH ist seit Januar 2018 Partner der TSG A-H Bielefeld. Angefangen als Premiumpartner entschloss sich das Unternehmen, um Geschäftsführer Pete Hagemann, ab der Saison 2019/2020 sein Engagement auszuweiten und sich seitdem als Hauptsponsor bei der TSG A-H Bielefeld zu engagieren.

„Wir haben der VitaSol Therme viel zu verdanken und möchten uns für die Unterstützung als Hauptsponsor in den letzten Jahren bedanken! Mit den gemeinsamen Erfolgen im Marketing sowie dem Aufstieg in die 3.Liga in der vergangenen Saison können alle Beteiligten mit Stolz auf eine erfolgreiche Partnerschaft zurückschauen, die nun im Sommer mit Ablauf der aktuellen Saison ihr Ende nimmt. Wir wünschen der VitaSol Therme für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg.” so Geschäftsführer Christian Sprdlik

Auch Pete Hagemann, Geschäftsführer der VitaSol Therme GmbH blickt auf die Partnerschaft zurück: „Die VitaSol Therme und ich möchten uns herzlich für die hervorragende Zusammenarbeit mit unserem Verein bedanken. Es war eine großartige Zeit, und ich bin beeindruckt von den sportlichen Erfolgen und der Entwicklung unserer Jugendabteilung. Die Abschlusstabelle der Herren 1 der letzten Saison spricht für sich.
Ohne die großartige Zusammenarbeit wäre vieles nicht möglich gewesen. Dafür möchten wir uns herzlich bei allen bedanken und wünschen den Mannschaften weiterhin viel Erfolg und viele schöne Momente.”

Die VitaSol Therme
In der VitaSol Therme fühlen Sie sich in wenigen Stunden ausgeruht und relaxt. Die Philosophie unserer Therme basiert auf den vier Bausteinen einer optimalen Erholung: Bewegung, wechselwarme Anwendungen, körperliche Erholung und mentale Erholung.

So erwartet Sie in unserer ThermenLandschaft eine Vielfalt ganz besonderer Sole-Attraktionen. Hier verfliegt der Alltagsstress ganz von selbst. Neben unserem umfangreichen Fitness- und Wellnessangebot lockt der weitläufige SaunaPark mit finnischen Saunen. Auch kulinarisch werden Sie bei uns verwöhnt. Die leichte Küche im KochWerk sorgt für ein erfrischendes Geschmackserlebnis.

Niederlage trotz starker erster Hälfte!

TSG Presseteam | 18.02.24
Die TSG A-H Bielefeld muss sich am Samstagabend in der vollen Seidensticker Halle, trotz einer sehr starken ersten Hälfte, am Ende mit 24:29 gegen den Tabellenführer aus Hildesheim geschlagen geben. Nach diesem Spiel belegen die Bielefelder weiter, mit 18:20 Punkten, den sechsten Tabellenplatz.

TSG-Trainer Niels Pfannenschmidt musste im Duell mit dem ungeschlagenen Tabellenführer, HC Eintracht Hildesheim, leider grippebedingt auf seinen Mittelmann Florian Schöße verzichten. Der restliche Kader stand dem Trainer komplett zur Verfügung und er schickte seine Mannschaft mit folgender Startaufstellung ins Spiel: St. Claire, Demerza, Vunic, Pretzewofsky, Strathmeier, Engelhardt am Kreis und Dennis Doden im Tor. In der Defensive ersetzte Kapitän und Abwehrchef Waldhof den Offensiv-Spezialisten Demerza und bildete mit Engelhardt den Innenblock. Phasenweise deckte die TSG in einer sehr offensive 6-0 Deckung.
Fast ähnlich wie gegen Emsdetten erwischte die TSG einen schwierigen Start, sodass es nach fünf Minuten bereits 0:3 für die Gäste aus Hildesheim stand. Diesmal konnten die Bielefelder sich allerdings deutlich früher fangen und verkürzten schnell auf 2:3 (8.min). Bereits in der 11. Minute konnten sie mit dem zweiten Treffer durch Jan Pretzewofsky zum 4:4 ausgleichen. Getragen von einer überragenden ersten Halbzeit von Dennis Doden gelang es den Bielefeldern dann in der 16. Spielminute auch mit 8:7 in Führung zu gehen. Im Anschluss nahmen beide Trainer, ohne zwischenzeitlichen Torerfolg einer Mannschaft, ihre erste Auszeit. Nach diesen Auszeiten konnte Hildesheim zwar wieder auf 8:9 erhöhen, allerdings brachten weitere Paraden von Doden sowie Tore und Kreisanspiele vom starken Demerza die 12:10 Führung in der 26. Minute. Getragen von der starken Stimmung der Seidensticker Halle gelang es der TSG A-H Bielefeld auch dies in eine Halbzeitführung umzumünzen, denn beim Spielstand von 13:12 gingen beide Teams in die Kabine. Trainer Niels Pfannenschmidt konnte bis dahin sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft sein, denn sie führten verdient gegen den ungeschlagenen Tabellenführer und es gelang ihnen ebenfalls die Zuschauer zu begeistern und die Seidensticker Halle zwischenzeitlich wie geplant zur TSG-Hölle zu verwandeln.
Nach der Halbzeitpause unterliefen der TSG aber früh sehr bittere technische Fehler, sodass die Halbzeitführung schnell Geschichte war und man einem Rückstand hinterherlief. Beim Spielstand von 15:17 nahm Pfannenschmidt eine Auszeit, um seine Mannschaft neu einzustellen und ließ sie in der Folge mit sieben Feldspieler in der Offensive agieren. So konnten sie das Spiel lange knapp halten, doch die Gäste aus Hildesheim nahmen den Kampf an, lieferten eine sehr konstante Leistung und konnten die TSG auch in dieser Phase konstant mit 2-3 Toren auf Abstand halten. Durch einige nicht genutzte freie Torchancen und aufgrund vereinzelter hektischer Fehler in der zweiten Welle konnte sich Hildesheim ab der 50. Minute, über die Spielstände von 22:25 (50.min) und 23:28 (55.min) dann weiter absetzten, sodass am Ende ein 24:29 zugunsten der Hildesheimer auf der Anzeigetafel der Seidensticker Halle stand.

Insgesamt konnte die TSG A-H Bielefeld sich also für eine sehr starke erste Halbzeit mit einer mega Stimmung nicht belohnen und machte sich das Leben mit unnötigen Fehlern selbst schwer. Die Mannschaft von Trainer Niels Pfannenschmidt bewiest also ein weiteres Mal, dass sie mit den Gegnern von ganz oben mithalten können und auch in Führung gehen können, belohnen sich aber am Ende leider wieder nicht.

Trainerstimme:

Niels Pfannenschmidt (TSG A-H Bielefeld): "Die erste Halbzeit war wirklich super, aber leider gibt es ja 60 Minuten. Zu Beginn war es wirklich gut und auch genau so wie wir es uns vorgestellt haben. Mit dem 7 gegen 6 konnten wir vorne gute Lösungen finden und in der Abwehr konnten wir Hildesheim auch ärgern, sodass sie ihren besten Handball zeigen mussten. Was dann in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit passiert ist kann ich mir aber wirklich nicht erklären und auf einmal sind zwei Bälle einfach so weg. Das macht dann am Ende den Unterschied, dass uns diese einfachen Fehler unterlaufen und Hildesheim ihre Leistung konstant über 60 Minuten abrufen kann. Ich bin nicht sauer auf die Jungs, weil sie es gut gemacht haben, aber irgendwie bin ich trotzdem enttäuscht, weil da heute mehr drin war. Diese unerklärlichen Fehler haben uns am Ende dann das Spiel gekostet und das Ergebnis ist sogar deutlicher ausgefallen als gegen Emsdetten, obwohl wir eigentlich näher dran waren. Auch wenn die Niederlage natürlich ärgerlich ist, macht es einfach Spaß vor dieser Kulisse zu spielen und wir bedanken uns für die tolle Unterstützung!"

TSG A-H Bielefeld - HC Eintracht Hildesheim: 24:29 (13:12)


TSG A-H Bielefeld:
Bastian Raeber, Dennis Doden - Nerdin Vunic (4), Jannis Tom Heidemann (1), Jacob Broyer (2), Simon Vormbrock (1), Alexander Engelhardt (2), Nils Strathmeier (3), Malik St. Claire, Jan Pretzewofsky (4), Dominik Waldhof (1), Alexej Demerza (6), Jannik Ullmann, Rene Mihaljevic (1), Rene Plaß

HC Eintracht Hildesheim:
Jan Jochens, Leon Krka - Tobias Marselius Myrbakk, Florian Most, Petar Juric (1), Philipp Wäger (3), René Gruszka (3), Jakub Tonar (5), Hendrik Hanemann (5), Benas Butkus, Lukas Quedenbaum (1), Tjark Jonas, Lothar von Hermanni (7), Moritz Schade, Matteo Ehlers (5), Florian Billepp

Siebenmeter: Bielefeld: Vunic (0/1);, Pretzewofsky (1/1); Hildesheim: von Hermanni (1/2)

Zeitstrafen: Bielefeld: Vunic, St. Claire, Vormbrock; Hildesheim: Juric, Wäger

Rote Karten: keine

Schiedsrichter: Simon Michel, Dominik Rose

Zuschauer: 900

Spielfilm:
1. Hz.: 0:1, 0:2, 0:3, 1:3, 2:3, 2:4, 3:4, 4:4, 4:5, 5:5, 5:6, 6:6, 7:6, 7:7, 8:7, 8:8, 8:9, 9:9, 9:10, 10:10, 11:10, 12:10, 12:11, 12:12, 13:12
2. Hz.: 13:13, 13:14, 14:14, 14:15, 15:15, 15:16, 16:17, 16:18, 16:19, 17:19, 17:20, 18:20, 19:20, 19:21, 19:22, 20:22, 20:23, 21:23, 21:24, 21:25, 22:25, 22:26, 23:26, 23:27, 23:28, 23:29, 24:29

Nächster Hochkaräter in der Seidensticker Halle!

TSG Presseteam | 15.02.24
Nachdem letzte Woche, mit dem TV Emsdetten, der Tabellenzweite der 3. Liga Nord/West zu Gast in Bielefeld war, steht für die TSG A-H Bielefeld am Samstag bereits das nächste Heimspiel in der Seidensticker Halle an! Und der Gegner ist nicht weniger attraktiv, denn am Samstag, 17.02., gastiert der bisher ungeschlagene Tabellenführer HC Eintracht Hildesheim in Bielefeld.

In diesem Spiel kann TSG-Trainer Niels Pfannenschmidt hoffentlich wieder auf seinen vollen Kader zurückgreifen, um die schwere Aufgabe gegen den Tabellenführer anzugehen. Unter der Woche konnten allerdings Dominik Waldhof und Alexej Demerza aufgrund von Grippe und Florian Schöße und Alexander Engelhardt aufgrund kleinerer Blessuren nicht voll mittrainieren. Erst kurz vor dem Spiel wird sich entscheiden, wer einsatzbereit ist. Jan Pretzewofsky konnte nach seinem Comeback gegen den TV Emsdetten auch unter der Woche wieder voll mittrainieren und steht am Samstag voll zur Verfügung. Dann will die Mannscht an die zweite Halbzeit gegen den TV Emsdetten anknüpfen und die zwei Punkte holen.

Trainer Niels Pfannenschmidt blickt folgendermaßen auf das Spiel gegen die Eintracht: "Das wird für uns die nächste Chance, eine Mannschaft von ganz oben zu schlagen. Wir sind durchaus motiviert Hildesheim die erste Niederlage zuzuführen. Wir waren im Hinspiel nah dran, da haben nur Kleinigkeiten gefehlt und wir hatten keine Wechselmöglichkeiten. Wir müssen uns für das Spiel wieder etwas überlegen, so ähnlich wie in der zweiten Halbzeit gegen Emsdetten. In allen Mannschaftsteilen brauchen wir eine besondere Leistung. Da müssen wir einen richtig, richtig guten Tag erwischen und es darf wenig Aussetzer geben. Wir brauchen eine überdurchschnittliche Torwartleistung, eine starke Abwehr, Gegenstoßtore und eine hohe Effizienz in der Offensive. Es wird allerdings ein anderes Spiel als gegen Emsdetten, weil Hildesheim einen ganz anderen Handball spielt. Sie decken deutlich aggressiver in einer sehr offensiven 6-0 bis hin zu einer 3-3 Deckung. Sie gehen auf Ballgewinne und wollen den Angriff zerstören, was sehr herausfordernd und anstrengend wird. Wir werden also einen Sahnetag brauchen, um zu bestehen. Wir wollen näher ran und haben das klare Ziel auch mal wen von oben zu knacken. Deshalb werden wir alles investieren, um zwei Punkte in Bielefeld zu behalten. Dafür brauchen wir auch wieder so eine mega Stimmung, wie gegen Emsdetten und müssen die Seidensticker Halle alle gemeinsam zur TSG-Hölle entfachen!"

Es steht also der nächste Hochkaräter an und wir wollen die Seidensticker Halle wieder voll machen, um die Mannschaft zu unterstützen. Denn es heißt wieder alles geben, um etwas Zählbares in Bielefeld zu behalten.

Um dieses spannende und Spiel gegen den nächsten Gegner von der Tabellenspitze nicht zu verpassen, sichert euch jetzt eure Tickets im TSG-Ticketshop! Wir brauchen euch alle, um die Mannschaft mit so einer Top-Stimmung wie am vergangenen Spieltag zu unterstützen! Wir sehen uns in der Seidensticker Halle!


Unser Gegner: HC Eintracht Hildesheim

[+] Bild vergößern
Unsere Gäste aus Hildesheim sind die bisher ungeschlagener Tabellenführer der 3. Liga Nord/West. In einem spektakulären Spiel mussten sie in der letzten Woche mit einem 30:30 beim Auswärtsspiel in eigener Halle den ersten Punkt an die Sportfreunde aus Söhre abgeben. Mit der zweitbesten Offensive konnten sie sich im Duell der beiden Aufstiegsfavoriten mit 37:31 gegen den TV Emsdetten durchsetzen. Mit dem Außen Lothar von Hermanni haben sie den fünftbesten Torschützen der Liga in ihren Reihen, der bisher in 16 Spielen 110 Tore, davon 51 per 7m, erzielen konnte.

Wer: HC Eintracht Hildesheim
Wo: Seidensticker Halle, Bielefeld
Wann: Sa. 17.02.24, 19:30 Uhr

Niederlage nach großem Kampf!

TSG Presseteam | 10.02.24
Nach einem großen Kampf und einer, vor allem in der zweiten Halbzeit, sehr starken Leistung muss sich die TSG A-H Bielefeld gegen den Tabellenzweiten aus Emsdetten geschlagen geben. In einem Spiel mit gerade zu atemberaubendem Tempo können die Bielefelder nach etwas Eingewöhnungszeit dem Niveau des Zweitligaabsteigers standhalten, letztendlich aber nichts Zählbares in der Seidensticker Halle halten. Nach diesem Nachholspiel des 10. Spieltags hat die TSG die Hinrunde vervollständigt und belegt weiterhin den sechsten Tabellenplatz mit einem Punktekonto von 18:18 Punkten.

Zur Freude aller konnten die Langzeitverletzten Jan Pretzewofsky und Dominik Waldhof am Freitagabend beide erste Spielminuten nach ihren Verletzungen sammeln. Im Laufe der zweiten Halbzeit wurden beide eingewechselt und konnten auch beide einen ersten Torerfolg bei ihrem Comeback feiern. Der restliche Kader war ebenfalls fit, sodass TSG-Trainer Niels Pfannenschmidt wieder fast aus dem Vollen schöpfen konnte. Er schickte seine Mannschaft mit folgender Start-7 ins Spiel: St. Claire, Demerza, Schöße, Plass, Strathmeier, Mihaljevic und Räber. In der Abwehr kam Engelhardt für Demerza und bildete mit Mihaljevic den Innenblock.
Diese Abwehr sollte einiges zu tun bekommen, denn der pfeilschnelle Angriff der Emsdettener überrollte die TSG zu Beginn des Spiels förmlich. Im Angriff war den Bielefeldern der Respekt vor Emsdetten gerade zu anzumerken, denn für den ersten Treffer der TSG brauchte es sieben Minuten und eine Auszeit von Trainer Pfannenschmidt. Nach der Auszeit und dem ersten Treffer fiel es der TSG merkbar leichter und der Mannschaft wurde bewusst, dass sie dem Tempo und der Qualität des TVE standhalten können. So waren es vor allem Plass und Demerza, die in der ersten Hälfte wichtige Treffer für die TSG erzielten. Auf jedes hart erkämpfte Tor der Bielefelder folgte allerdings überfallartiges Tempospiel der Gäste, die so viele schnelle Tore erzielen konnten. So nutzten sie kleine Fehler der Bielefelder immer eiskalt aus und konnten sich über die Spielstände von 5:9 (15.min) und 8:13 (24.min) eine deutliche Halbzeitführung von 11:17 erspielen. 
Nach der Halbzeit und einer deutlichen Kabinenansprache von Pfannenschmidt war der Respekt vor den Gästen in der zweiten Halbzeit aber vollständig abgefallen und man passt sich dem Zweitliganiveau des TVE an. So war es ein spannendes und mitreißendes Handballspiel, welches vor allem von sehr hohem Tempo lebte. Auch die Stimmung der gefüllten Seidensticker Halle trug dazu bei, dass die TSG den Abstand zuerst halten und dann auch verringern konnte. Die Gäste bewiesen allerdings auch weiterhin ihre Qualität und Kaltschnäuzigkeit, sodass es trotz einer starken Halbzeit der Bielefelder lange bei einer 5-7 Tore Führung blieb. Trotzdem hielten die Bielefelder mit einer starken Abwehr und vielen guten Lösungen in der Offensive gut dagegen. In der Schlussphase gelang es ihnen mehrfach auf vier Tore heranzukommen, die Möglichkeit auf drei zu verkürzen verpassten sie allerdings durch kleine Fehler, die konsequent bestraft wurden. In diesen Momenten zeigte sich am Ende der doch dagewesene Qualitätsunterschied, wobei die TSG A-H Bielefeld ein starkes Spiel vor schöner Kulisse ablieferte und so auch die zweite Halbzeit mit 19:17 für sich entscheiden konnte.
Insgesamt zeigte die Anzeigetafel der Seidensticker Halle allerdings nach Abpfiff ein 30:34 zugunsten des TV Emsdetten, der so einen verdienten Auswärtssieg einfuhr. In der Halle war nach Abpfiff aber keineswegs schlechte Stimmung, denn abgesehen von der Anfangsphase konnten die Bielefelder mit ihrer Leistung zufrieden sein. Auch die Stimmung von den Rängen und die Eindrücke der Fans waren durchweg überzeugt vom Handball und dem Weg der TSG. Darauf wollen sie aufbauen und in der nächsten Woche, wenn, mit dem Tabellenführer aus Hildesheim, gleich der nächste Hochkaräter zu Gast ist, zeigen, dass sie die Mannschaften von ganz oben nicht nur ärgern, sondern auch schlagen können. Dass das möglich ist, zeigten an diesem Wochenende die Sportfreunde aus Söhre, die der Eintracht aus Hildesheim den ersten Punkt abnahmen.


Trainerstimme

Niels Pfannenschmidt (TSG A-H Bielefeld): "Wir haben wirklich gebraucht, bis wir drin waren. Eigentlich wussten wir was auf uns zukommt, aber so wirklich wussten wir es auch doch nicht, was auf uns zukommt. Da haben wir uns fast erschrocken, wie schnell und stark und gut sie wirklich sind. Der Start war also echt nicht gut und deshalb bin ich in der Halbzeit auch ein bisschen lauter geworden, damit die Jungs den Respekt verlieren. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann wirklich stark gemacht und haben sie auch gewonnen. Im 7 gegen 6 haben wir es gut gemacht und wirklich gute Lösungen rausgespielt. Im 6 gegen 6 haben wir uns etwas schwergetan, haben es allerdings in Überzahl sehr gut gemacht. Es gab in der Schlussphase mehrere Momente, wo wir dran waren, dann aber immer unglückliche Fehler gemacht haben, die Emsdetten eiskalt bestraft hat. Wir haben das aber vor allem in der zweiten Halbzeit gut gemacht, die Stimmung war da und wir waren in der zweiten Hälfte auch da. Die erste Hälfte war allerdings zu wenig und da macht sich der Qualitätsunterschied, wie auch gegen Hildesheim in der Hinrunde, bemerkbar. Deshalb machen wir weiter und werden hart trainieren, um auch da hinzukommen."

TSG A-H Bielefeld - TV Emsdetten: 30:34 (11:17)


TSG A-H Bielefeld:
Bastian Raeber, Dennis Doden - Nerdin Vunic (1), Jannis Tom Heidemann (2), Jacob Broyer, Simon Vormbrock (1), Alexander Engelhardt (3), Nils Strathmeier (3), Malik St. Claire (3), Jan Pretzewofsky (1), Dominik Waldhof (1), Alexej Demerza (4), Jannik Ullmann, Rene Mihaljevic (3), Rene Plaß (4), Florian Schoesse (4 - 2/2)

TV Emsdetten:
Ante Vukas, Robin Maroldt - Oliver Krechel, Yannick Terhaer (8), Bjarne Budelmann (2), Jakob Schwabe (4), Paul Kolk (4), Julian Thomas, Dirk Holzner, Robin Jansen (6), Tim Stefan (1), Marian Orlowski (4), David Wiencek, Marius Kluwe (1), Maximilian Nowatzki (4)

Siebenmeter: Bielefeld: Schöße (2/2) ; Emsdetten: Terhaer (2/2)

Zeitstrafen: Bielefeld: Schöße; Emsdetten: Stefan, Orlowski

Rote Karten: keine

Schiedsrichter: Felix Henker, Stefan Schirmacher

Zuschauer: 950

Spielfilm:
1. Hz.: 0:1, 0:2, 0:3, 0:4, 1:4, 2:4, 2:5, 3:5, 3:6, 4:6, 4:7, 4:8, 5:8, 5:9, 6:9, 6:10, 6:11, 7:11, 7:12, 8:12, 8:13, 8:14, 9:14, 10:14, 11:14, 11:15, 11:16, 11:17
2. Hz.: 11:18, 12:18, 12:19, 13:19, 13:20, 14:20, 14:21, 15:21, 15:22, 16:22, 17:22, 17:23, 18:23, 18:24, 19:24, 19:25, 20:25, 20:26, 21:26, 21:27, 21:28, 21:29, 21:30, 22:30, 23:30, 24:30, 24:31, 25:31, 26:31, 26:32, 27:32, 28:32, 28:33, 29:33, 29:34, 30:34

TV Emsdetten zu Gast in der Seidensticker Halle!

TSG Presseteam | 07.02.24
Zum Nachholspiel des zehnten Spieltages aus der Hinrunde empfangen wir am Freitagabend, mit dem TV Emsdetten, den Tabellenzweiten der 3. Liga Nord/West.

Wie auch in den letzten Wochen werden beim Duell gegen den TV Emsdetten die Langzeitverletzten Jan Pretztewofsky und Dominik Waldhof voraussichtlich fehlen. Während Pretzewofsky weiterhin aufgrund seines Teilanrisses im Innenband vollständig fehlen wird, besteht bei Kapitän und Abwehrchef Waldhof eine kleine Hoffnung auf einen Kurzeinsatz. Der restliche Kader steht Trainer Niels Pfannenschmidt zur Verfügung.

TSG-Trainer Pfannenschmidt selbst blickt wie folgt auf das Spiel am Freitag: "Mit dem TV Emsdetten kommt einer der beiden Aufstiegsfavoriten, neben Hildesheim, nach Bielefeld. Meiner Meinung nach hat Emsdetten schon jetzt einen Kader auf Zweitliganiveau. Sie sind eine der besten Mannschaften in Sachen Gegenstoß, den sie sehr, sehr schnell laufen. Egal ob nach Torerfolg oder ohne, da wird schon eine Welle auf uns zurollen. Das ist schon eine Aufgabe und zum Beispiel Melsungen hat es gerade auch zu spüren bekommen, denn die sind eigentlich nur hinterhergelaufen. Das ist also sehr beeindruckend, wie konsequent sie das Tempospiel durchziehen und das machen sie auch besser als alle Anderen. Aber auch die Deckung ist hervorragend, denn sie sind in allen Mannschaftsteilen sehr gut besetzt. Der Kader ist also voll auf den Aufstieg und die zweite Liga ausgerichtet und dementsprechend wird das schon eine schwere Aufgabe für uns. Aber auch da wollen wir uns wieder was überlegen und das mit dem guten Gefühl, das wir aus unserem letzten Spiel mitnehmen, angehen. Wir sind nicht chancenlos und wollen gerade zu Hause in unserer Seidensticker Halle alles geben, um was Zählbares in Bielefeld zu behalten. Dafür wird die Unterstützung in der Halle ein wichtiger Faktor werden und wir brauchen jeden Einzelnen, damit die Stimmung uns durch das Spiel trägt!"

Es steht also ein Spiel gegen einen Top-Gegner an und die Mannschaft braucht die volle Unterstützung der Seidensticker Halle. Kommt alle in die Halle, um dieses hochkarätige Spiel gegen den TV Emsdetten nicht zu verpassen und supportet die TSG!

Unser Gegner: TV Emsdetten


[+] Bild vergößern
Das Team von Lennart Lingener steht gegenwärtig auf dem zweiten Tabellenplatz und musste sich bisher nur dem Tabellenführer aus Hildesheim geschlagen geben. Mit durchschnittlich 38 Toren pro Spiel stellt Emsdetten den besten Angriff der Liga und gastieren Freitag zu ihrem vierten Auswärtsspiel in Folge in unserer Seidensticker Halle. Die letzten drei Auswärtsspiele gewannen sie mit 33:30 in Spenge, 28:24 beim Team HandbALL und zuletzt mit 42:25 in Melsungen. Gegen die TSG sehen sich die Münsterländer der zweitbesten Abwehr der Liga gegenüber gestellt, es wird also ein tolles Spiel!

Die letzten beiden Aufeinandertreffen der Mannschaften fanden in der Saison 2002/2003 in der 2. Bundesliga statt. Damals trennten sich die Mannschaften mit 26:26 in Bielefeld und 24:23 in Emsdetten.Beim Duell in dieser Saison könnt ihr schon einen Blick auf unseren Neuzugang Maximilian Nowatzki werfen, der aktuell noch das Trikot mit der Nummer 99 des TVE trägt, ab der nächsten Saison aber für die TSG A-H Bielefeld auflaufen wird.

Die TSG A-H Bielefeld verpflichtet Maximilian Nowatzki für die neue Saison!

TSG Presseteam | 07.02.24
Der 1,88 m große Linkshänder Maximilian Nowatzki wechselt im Sommer vom TV Emsdetten in die Leineweberstadt und die TSG wird auf der rückraumrechten Position fündig.

„Wir freuen uns sehr, dass wir einen so talentierten Spieler, der in seinem noch jungen Alter schon viel Erfahrung sammeln konnte, für uns gewonnen haben. Maximilian kennt die Region bereits aus seiner Zeit in Minden und weiß, was ihn in OWL erwartet. Er konnte zusätzlich zu seiner Erfahrung in der zweiten und dritten Liga bereits einige Spiele in der Bundesliga sammeln und wird uns optimal auf der rückraumrechten Position verstärken. Die Verpflichtung entspricht also voll und ganz unserer Philosophie und wir freuen uns auf Maximilian”, so Christian Sprdlik zur Neuverpflichtung.

Der in Demmin, nahe Rostock in Mecklenburg-Vorpommern, geborene Linkshänder Maximilian Nowatzki begann das Handballspielen im Alter von vier Jahren bei den Minis des SSV Einheit Teterow, bis er in der D-Jugend zum SC Laage wechselte. Dann folgte ein Jahr beim HC Empor Rostock, da sie die Jugendmannschaften zusammentaten und ein Jahr bei der SV Fortune 50 Neubrandenburg. Zum zweiten B-Jugendjahr folgte dann der Wechsel zu GWD Minden, wo er in drei Jahren zweimal das Viertelfinale und einmal das Halbfinale der Deutschen Jugend-Meisterschaft erreichen konnte. Parallel wurde er bereits bei den GWD-Youngsters in der dritten Liga eingesetzt. Bei seiner Zeit in Minden sammelte er außerdem Einsätze in der Bundesliga. Dann folgte der Wechsel zur Ahlener SG, mit Zweitspielrecht beim TV Emsdetten in die zweite Liga. Während der Corona-Pandemie durften die Profis des TV Emsdetten, im Gegensatz zur Ahlener SG, weiter trainieren, sodass er in Ahlen lediglich drei Spiele absolvierte und dann vollständig nach Emsdetten überging. Während dieser Laufbahn absolvierte der 24-Jährige bereits 65 Spiele in der zweiten Liga, mit 100 Toren und während seiner Zeit in Minden auch 33 Spiele in der Handball-Bundesliga, in denen er fünf Tore erzielen konnte.

Maximilian Nowatzki blickt auf seinen Wechsel nach Bielefeld: „Ich freue mich in die Region OWL zurückzukehren, die ich aus meiner Zeit in Minden bereits gut kenne. Dazu freue ich mich auch auf die Mannschaft und sehe viel Potenzial in ihr und dem Projekt der TSG.”

„Mit Maximilian Nowatzki können wir einen talentierten und total motivierten Spieler im besten Handballalter verpflichten. Auch mit seinen 24 Jahren hat er schon viel Erfahrung in den drei obersten Spielklassen Deutschlands gesammelt. Aus seiner Zeit in Minden weiß er bereits, was ihn in der Region OWL erwarten wird, und passt so wieder perfekt in unsere Kaderphilosophie. Ich freue mich, mit Maximilian in Zukunft zusammenzuarbeiten und bin mir sicher, dass er eine große Verstärkung für uns sein wird”, freut sich TSG-Trainer Niels Pfannenschmidt über die Neuverpflichtung von Maximilian Nowatzki.
Carolinen
TÜV Nord Mobilität GmbH & Co.KG
Betten Kramer
Gebr. Habigtsberg GmbH
Clarus AG - Finanz- und Versicherungsmakler (Cristian Grunow)
Conta Clip
Malerfachbetrieb Dreier
MC Schulz
Becker Patzelt Pollmann - Wirtschaftspr., Steuerber., Rechtsanw.
Weinagentur Lübbert
OWL-Fotobox
BTI Bröskamp-Touristik International, Heinrich Bröskamp e.K.
Löwen Apotheke Bielefeld-Heepen
Senne Transport Technik  GmbH & Co. KG
Febrü Büromöbel Produktions- & Vertriebs GmbH
FIBONA GmbH
Elektro Ortmann
Bitex Textilvertriebs- und Veredelungs GmbH
VitaSol Therme GmbH
Autocenter Gaus GmbH & Co. KG
Christian Cramer GmbH
ReiseEcke Bielefeld
Budde Systems GmbH
Blue Sound – Danne & Nestroy GbR
Neue Westfälische
Ambrosy Consulting
Malz Hausgeräte-Service GmbH
SK Holding
Makula Zentrum Bielefeld GmbH
Salming Deutschland GmbH
ehko getränke GmbH
Hoffmann GmbH Gerüstbau
Kollmeier Internationale Spedition GmbH
INFOGRAPHIK GmbH & Co. KG
ATM GmbH & Co. KG.
Bürener Dienstleistungs & Sicherheitsdienste GmbH
Kögel + Nunne Bau GmbH
Schlau Elektrotechnik GmbH
HAR Kassing & Kollegen Steuerberatungsgesellschaft mbH
CTS Gruppen- und Studienreisen GmbH
Einwachter Bautechnik GmbH + Co. KG
Horst Scheitzke Gebäudereinigungs GmbH & Co. KG
Millenium Sports Court No1
Heiner Dresrüsse Metallbau GmbH
Fredebeul Immobilien GmbH & Co. KG
Potts Brauerei
KOMMA GmbH
Epitech GmbH
die reinigung GmbH
Empinio24
Volksbank Bielefeld-Gütersloh eG
Oskar Lehmann GmbH & Co. KG
Braun GmbH
dhs.steuerberater.wirtschaftsprüfer.rechtsanwälte demant homburg schäfer und partner partg mbb
Carsten Moch Schuhmanufaktur
pro office Büro- und Objekteinrichtung Vertriebsgesellschaft mbH
orthim GmbH & Co. KG Terryzym Gel
Das kommt aus Bielefeld
HNO Praxis Winkler
Sparkasse Bielefeld
Werner Alberding Steuerberater
Busch-Apotheken
Bielefeld App
BERESA OWL GmbH & Co. KG
Dieter Quisbrock - Überführungen GmbH
Porsche Zentrum Bielefeld
Klein + Hopfinger GmbH
Handelshof Kanne GmbH & Co.KG
Pro Invest Makler GmbH
Sieweke Baugesellschaft mbH
ELEMENTS Bielefeld
Hebie GmbH & Co. KG
Kirstein & Sauer GmbH
Vesuvio Ristorante italiano
Heibrock Brennstoffe GmbH
Gartemann Arbeitsbühnen und Vermietung GmbH
Erich Niediek GmbH
Alphaplex GmbH
ALTA Klinik
CCD Weber
Sport Horstkötter
Kleymann GmbH
Diewa Warenhandels GmbH
ZEP-Team
Radwelt GmbH Bielefeld
Mormann - Optik Uhren Schmuck Kontaktlinsen
formdrei Messe und Event GmbH
Coca Cola
Allianz Vertretung Andreas Stühmeier
Möller Feuerfesttechnik GmbH & Co. KG
Datenschutz Impressum